Mittwoch, 9. Juli 2014
wie es weitergeht
Zum einen konnten durch die überwältigende Spendenbereitschaft unseres kleinen Bloggerdorfs die Festplatten von blogger.de nun doch zu einem großen Teil wieder hergestellt werden, darunter auch voraussichtlich fast alle Bilder aller meiner Blogs (und Gesichter). Yay!

Zum anderen habe ich jetzt eine neue digitale Bleibe gefunden: streifzug.me.
Layout, Verknüpfungen, Benachrichtigungen usw. sind sicher noch nicht perfekt, und in den kommenden zwei Wochen wird sich daran vermutlich auch nicht viel ändern, weil die Möwe und ich in den Urlaub fahren. Aber ihr könnt ja schon einmal eure Empfangsgeräte auf die neue Frequenz einstellen: Webseite | RSS-Feed

Wir sehen uns!

[giardino, 19:53] Permalink (0 Kommentare) 679



Sonntag, 22. Juni 2014
Adieu, kleiner Garten
Jetzt sitze ich immer noch etwas ratlos vor diesem Eingabefenster, wie ich schon die vergangene Woche ratlos davor saß. Der große Plattencrash von blogger.de hat das allermeiste von dem, was nicht Text war, ins Nirvana befördert. Das sind in meinem Fall an die 400 Bilder hier, 300 Bilder des Fotoblogs sichtfeld, 300 Bilder auf dem Altblog blue sky sowie unzählige Fotos, die ich auf Gemeinschaftsblogs wie Interieur, Black & White oder dem von mir ins Leben gerufenen und besonders geliebten Blog Gesichter hochgeladen hatte, plus einige Mediendateien wie z. B. die Soundslides mit Motiven aus dem Sardinienurlaub.

Versuchsweise habe ich einige Stunden damit zugebracht, mal nur die Sichtfeld-Fotos wieder herzubringen; wenn ich nicht die Originale wieder heraussuchen und bearbeiten möchte, habe ich noch ca. 275 von 330 Fotodateien auf verschiedenen Festplatten. Und das ist schon ein Optimum. Für dieses Blog hier ist das noch deutlich schwieriger; hier habe ich unstrukturiert und von allen möglichen Endgeräten aus Bilder bearbeitet und hochgeladen, teilweise in stundenlanger Kleinarbeit zu Collagen zusammengebastelt. Und vom Versuch, über Web-Cashes Bilder aus 8 Jahren zu restaurieren, sind kaum bessere Quoten zu erwarten.

Ohne die Bilder ist dieses Blog für mich kaum die Hälfte wert (Sichtfeld sogar gar nichts). Wie ein Fotoalbum, in dem nur noch Bildunterschriften und leere Klebeecken sind. Und auf dieser Basis weiterzumachen mit verbleibenden Platzhalterkästchen in dem, was älter als der heutige Tag ist, fühlt sich für mich nicht richtig an.

Andererseits. Sicher bin ich traurig, weil mir vor allem auch dieses persönliche Webtagebuch verloren gegangen ist, in dem ich immer mal wieder stöbern konnte, was ich so vor 2, 3, 4, ..., 8 Jahren erlebt und gedacht habe – aber eigentlich will ich gar nicht groß lamentieren. Was passiert ist, ist passiert, und die zuletzt homöopathische Zahl von Blogeinträgen pro Woche Monat Quartal zeigt ja schon an, dass sich hier ohnehin schon irgendetwas für mich überholt hatte.

Ich weiß nicht, ob oder womit ich weitermachen werde. Ich weiß ja noch nicht einmal, warum bloggen eigentlich seinen Reiz für mich verloren hat (im Gegensatz zu Twitter) und mit welchen Voraussetzungen oder Themen es wieder spannend werden könnte. Aber unter dieser Adresse ist es auf jeden Fall Vergangenheit. Insofern verstehe ich den Crash als einen äußeren Anstupser für etwas, das ohnehin Zeit wurde.

Vielen, vielen Dank für euer beständiges und für mich immer wieder erstaunliches Interesse an dem, was ich hier fabriziert habe und eure Beteiligung daran, eure Gedanken und (Gegen-)Meinungen. Das bedeutet mir viel; ihr habt den Garten zu dem Ort gemacht, den ich mir zu Beginn erwünscht hatte.

Macht das Törchen hinter euch zu, wenn ihr geht. :-)

[giardino, 11:09] Permalink (14 Kommentare) 1074